Monatliches Archiv für Dezember 2015

Bacon wrapped Maultäschle

Das alte Jahr ausklingen lassen.

Aber nicht ohne noch einmal den Grill anzuwerfen! So oder ähnlich könnte man die Idee beschreiben, den kleinen Hunger gegen Mittag am letzten Tag des Jahres zu stillen. Schnell sollte es gehen und nur ein kleiner Snack für zwischendurch sein, da uns ja am Abend noch eine richtige Mahlzeit erwartete.

Wieder einmal ein Rezept von Jörn „Udenheim BBQ – BBQ aus Rheinhessen“, auf dessen Youtube Channel wir vor kurzem gestoßen sind. Bacon wrapped Maultäschle, eine nicht gerade typische Mahlzeit für den Ruhrpott.

Zutaten:

  • 9 Maultaschen (Wir hatten welche aus dem Kühlregal unseres Discounters)
  • pro Maultasche 3 Scheiben Bacon
  • einen BBQ Rub eurer Wahl
  • BBQ Sauce eurer Wahl

Zubereitung:

Einfacher geht es kaum! 2 Streifen Bacon nebeneinander legen und mit dem BBQ Rub bestreuen.

Eine Maultasche darauf legen und in den Bacon einschlagen. Jetzt noch einmal eine Scheibe Bacon quer dazu wickeln und fertig ist das Päckchen für den Grill.

Die Maultaschen jetzt bei indirektem Setup bei 220 – 250°C garen, bis der Bacon von allen Seiten gut gebräunt ist.

Die Päckchen jetzt mit der BBQ Sauce einpinseln und noch einmal für 5 Minuten weiter garen.

Fertig!

Fazit:

Einfach und schnell gemacht, ein kleiner Snack für zwischendurch. Mittlerweile haben wir die Maultaschen schon ein weiteres mal gemacht.
Der Geschmack wird natürlich nicht unerheblich von dem BBQ Rub und der Sauce beeinflusst. Ihr könnt so entscheiden ob es eher süß und rauchig oder scharf wird.

[Best_Wordpress_Gallery id=“3″ gal_title=“Maultaschen“]

Baguette mit Spitzpaprika, Cocktailtomaten und Schafskäse

Einweihung der Petromax Feuerpfanne

Bei einem unserer Besuche im BBQ Point in Castrop Rauxel haben wir uns schnell von der Qualität einer Petromax Feuerpfanne überzeugen können. Da neue Anschaffungen nicht lange im Karton verweilen sollten, wurde das gute Stück kurzerhand in der Küche eingeweiht.

Für den Anfang haben wir uns für eine abgewandeltes Rezept der Pimientos de Pardrón entschieden. Das ursprüngliche Rezept haben wir auf dem Youtube Channel von BBQ aus Rheinhessen entdeckt. klick Vielen Dank an dieser Stelle an Jörn, für die tolle Idee!

 

Da wir so kurzfristig keine Pimientos de Padrón zur Verfügung hatten, haben wir uns als Ersatz für Spitzpaprika entschieden.

Zutaten:

  • 3 rote Spitzpaprika
  • eine Schale Cocktailtomaten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 200g Feta Käse
  • Don Marcos Schafskäsegewürz
  • Salz
  • Olivenöl
  • Baguette Brot

Zubereitung:

Die Spitzpaprika waschen, von ihrem Kerngehäuse befreien und in ca. 5x5cm große Stücke schneiden.

Die Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke schneiden.

Olivenöl in die Feuerpfanne geben und erhitzen. Spitzpaprika und die Knoblauchzehen hinzugeben und anrösten.

Die gewaschenen Cocktailtomaten am äußeren Rand der Pfanne verteilen. Jetzt wird ein Deckel auf die Pfanne gegeben oder alternativ die Pfanne bei ca. 220°C in den Backofen geben. Auf dem Grill bei indirekter Hitze be ca. 220°C und geschlossenen Deckel garen, bis die Tomaten weich werden.

Jetzt wird der Feta Käse in 2 großen scheiben mittig auf die Paprika gegeben und reichlich mit dem Schafskäsegewürz bestreut.

Das ganze noch einmal bei ca. 220°C für ca. 10min indirekt garen, bis auch der Käse weich geworden ist. Gleichzeitig kann auch jetzt das Baguette Brot aufgebacken werden.

Die Pfanne kann jetzt auf den Tisch gestellt werden, aus der sich jeder direkt bedient. Auf eine Scheibe Baquette gibt man jetzt ein Stück von der Paprika, ein bis zwei Tomaten und natürlich ein gutes Stück von dem Käse.

Guten Appetit!

 

Fazit:

Das süßliche Aroma der Spitzpaprika und der Tomaten, gemischt mit dem Knoblauch und dem würzigen Feta ergeben eine regelrechte Geschmacksexplosion im Mund. Selten war ich von einem fleischlosen Gericht so begeistert. Einen Nachbau empfehle ich daher dringend!
Das Schafskäsegewürz von Don Marcos ist perfekt abgestimmt, und ist einfach in der Dosierung.

[Best_Wordpress_Gallery id=“2″ gal_title=“Spitzpaprika mit Schafskäse“]

Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

Ein Klassiker und genau der richtige Start für einen Dutch Oven Neuling.

Immer wieder habe ich mich mit dem Thema Dutch Oven beschäftigt. Einschlägige Foren im Internet besucht und mir Videos auf Youtube angesehen.

Und Weihnachten war es dann soweit! Als Geschenk zum Fest habe ich von meinen Lieben einen Petromax Feuertopf FT6 nebst Deckelheber und Dutch Oven Fibel erhalten. Damit aber nicht genug. gute 2,5 Kg Schweinenacken lagerten bereits, ohne mein Wissen, in unserem Gefrierfach. Sogar der Termin zur ersten Verköstigung war arrangiert. Am 27.12, quasi am 3. Weihnachtstag, wurde die Familie zum Shichtfleisch eingeladen.

Jetzt stand ich unter Zugzwang und musste die gelesenen, im Internet erlernten Techniken und Rezepte anwenden.

Hier die Schichtfleisch Variante, die dann zur Umsetzung kam.

Zutaten:

  • 500g Frühstücksbacon
  • 3 Metzgerzwiebeln
  • 2,5 Kg Schweinenacken
  • 14 mittelgroße Kartoffeln
  • Butt Glitter Rub (Das Rezept findet ihr hier: klick)
  • Salz
  • Barbeque Sauce
  • Baguette Brot

Zubereitung:

Der Schweinenacken wurde von Knochensstücken befreit und dann in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben im Anschluss mit Butt Glitter Rub gewürzt und in eine Schüssel gegeben.

3 große Metzgerzwiebeln geschält und in ca. 1cm dicke Scheiben geschnitten.

Den Dutch Oven auf dem Boden und rings um den Rand herum mit Bacon ausgekleidet und schräg aufgestellt um dann das Fleisch und die Zwiebeln abwechselnd in dem Topf zu schichten.

Auf das Fleisch und die Zwiebeln habe ich etwa 1/2 Flasche BBQ Sauce gegeben und dann den Bacon umgeschlagen um alles zu verschließen. Die BBQ Sauce ist kein Muss, hat aber meiner Meinung nach einen schönen Geschmack abgegeben.

Deckel drauf und bei etwa 200°C für 3 Stunden auf den Gasgrill. Ich habe dabei ein indirektes Setup gewählt, damit mir das Fleisch nicht verbrennt.

In der Zwischenzeit 14 mittelgroße Kartoffeln geschält. Diese kamen nach ca. 1,5h mit in den DOpf und wurden etwas gesalzen

Nach gut 3h war alles fertig. Die Kartoffeln und das Fleisch fertig.

Fazit:

Ich habe ja schon viel über Schichtfleisch aus dem Dutch Oven gelesen. Schlussendlich kann ich nur sagen es handelt sich um eine echte Offenbarung. Ich habe selten so ein zartes, würziges Fleisch gegessen. Die Kartoffeln haben das ganze Gericht zudem noch abgerundet. Wahrscheinlich würde ich beim nächsten mal sogar noch ein wenig gemischtes Gemüse hinzugeben.

[Best_Wordpress_Gallery id=“1″ gal_title=“Schichtfelisch aus dem Dutch Oven“]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen